Dokumentations – und Bildungsstätte Liebenau

Gelebte Geschichte: Foyerneubau für die Gedenkstätte Liebenau

Der Verein Dokumentationsstelle Pulverfabrik Liebenau e.V. befasst sich seit über 20 Jahren mit den Ereignissen rund um eine der größten Rüstungsbetriebe der NS-Zeit. Inhaltlich geht es vor allem um die Aufarbeitung der NS-Zwangsarbeit, aber auch die Vernetzung vor allem von Jugendlichen verschiedener Länder über Projektarbeit und Austausch.

Wir als Büro begleiten die Arbeit von Martin Guse und seinen Mitstreitern seit vielen Jahren im Hinblick auf der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten für alle Aktivitäten des Vereines.

Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie zu leer gefallenen Räumen im Bereich der ehemaligen Hauptschule Liebenau und der Frage der Nachnutzung wurde dem Verein Dokumentationsstelle Pulverfabrik Liebenau e.V. von der Samtgemeinde Liebenau ein Teil des Schulbaus zur Verfügung gestellt. Dieses Projekt befindet sich somit in unmittelbarer Nachbarschaft zum BuB – Bildungs- und Begegnungszentrum Liebenau und ist eng damit verbunden – der neu eingebaute Aufzug verbindet alle Nutzungsbereiche.

Durch einen Foyeranbau und die Umnutzung von Schulräumen entsteht hier eine kleine Gedenk – und Bildungsstätte. Ergänzend zu der von gfg/oblik aus Bremen gestalteten Ausstellung in den Räumen sind Führungen über das Werksgelände möglich. Hier sind beeindruckende „gebaute Zeitzeugen“ zu erleben ebenso wie schicksalhafte Geschichten von Menschen.

Der Foyeranbau besticht durch seine außergewöhnliche Form, die es schafft, den neuen Aufzug für die verschiedenene Bereiche ebenso zu integrieren wie den neuen Eingang und den Start in die Ausstellung. Mit den Materialien Stahlbeton, Stahl und Holz werden Materialien aufgegriffen die schon auf dem Werksgelände in den 30er Jahren verwendet wurden – wenngleich in anderer Form – so schaffen auch sie eine Erinnerung.

BauherrVerein Dokumentationsstelle Pulverfabrik Liebenau e.V.
NutzungGedenk - und Bildungsstätte
KategorieAusstellungs - und Begegnungsräume
BauweiseStahlbeton, Stahl - und Holzbauweise
Bausummeca. 500.000€
Bauzeit2020-2023